Jugendbeteiligung und Transfer in den Gemeinderat

Bei den Workshops an den Calwer Schulen werden die Ergebnisse protokolliert und bis Mitte April schulbezogen veröffentlicht. Dabei erhält die Stadt Calw eine Tendenz zu den von städtischer Seite eingebrachten Themen und kann dabei die Anregungen der Jugendlichen mit einfließen lassen. Zum anderen erhält die Verwaltung konkrete Anliegen und Projektvorschläge der Jugendlichen mit der Bitte diese zu überprüfen bzw. umzusetzen.

Die Ergebnisse der Workshops, die in den Protokollen festgehalten wurden, sollen noch vor den Sommerferien dem Gemeinderat vorgestellt werden. Dazu bestimmen die Schülerinnen und Schüler jeder Schule im Rahmen der Workshops je zwei bis drei Gruppensprecher. Die Gruppensprecher der Schulen stellen dem Gemeinderat die Ergebnisse der Jugendbeteiligung vor. Diese Ergebnispräsentation wird das Stadtjugendreferat gemeinsam mit den jeweiligen Gruppenvertretern in verschiedenen Vorbereitungstreffen vorbereiten.

Ziel ist es, die im Haushalt 2017 eingeplanten Mittel in Höhe von 15.000 Euro noch in diesem Jahr für Projektideen aus der aktuellen Jugendbeteiligung zu verwenden. Über die umgesetzten Projekte und verwirklichten Ideen soll auf dieser Plattform ebenfalls ausführlich berichtet werden. Bei der Jugendbeteiligung 2018 kann anschließend noch einmal ausführlicher auf die realisierten Umsetzungen eingegangen werden.

Insgesamt wird der Prozess der Calwer Jugendbeteiligung ein sich stets weiterentwickelnder Prozess bleiben, so dass Verbesserungen und optimierende Korrekturen jederzeit möglich sein werden.

Das Stadtjugendreferat hofft weiterhin auf eine aktive Teilnahme, auf kreative Ideen und auf gewinnbringende Projektumsetzungen in und für die Stadt Calw!