Wanderausstellung “Freiheit – so nah, so fern”

Erna Brehm, 1931 an der Badstraßenschule eingeschult, verliebte sich als 16- jähriges Mädchen in einen polnischen Zwangsarbeiter. Das war nach den nationalsozialistischen Gesetzen verboten. Gegen den Widerstand ihres Arbeitgebers, auch ihres eigenen Vaters stand Erna Brehm mutig zu dieser Liebe. 1941 wurde sie verhaftet und nach ihrem Haftaufenthalt in einem Stuttgarter Frauengefängnis in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert.

Die Ausstellung wird zu Beginn der Themenwoche ab Montag, 07. Oktober in der Mensa und im Eingangsbereich der Grund- und Werkrealschule, Badstraße 24 in Calw gezeigt.

Am 25. Oktober findet ab 11:00 Uhr ein Festakt zu Gedenken von Erna Brehm statt. An diesem Tag wird der Schule ein Portrait Brehms, gemalt von der Künstlerin Marlis Glaser, feierlich überreicht und zu ihrem Gedenken in der Schule aufgehängt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.